SPD-Ortsverein bereichert Wallersdorfer Ferienprogramm

Ortsverein

Georg Wintersberger und Manfred Niederl bei der Preisverleihung mit den teilnehmenden Kindern.

13 Kinder haben sich am Donnerstagnachmittag im Rahmen des Ferienprogramms im Wallersdorfer Mehrgenerationenpark zum „Spiel ohne Grenzen“ getroffen. Der SPD-Ortsverein zeichnete für die Veranstaltung verantwortlich. Nach der Begrüßung durch den Ortsvorsitzenden Georg Wintersperger wurden die ausgewählten Spiele den Kindern vorgestellt. In zwei verschiedenen Altersgruppen traten die fünf Mädchen und acht Jungs zum sportlichen Wettkampf in acht verschiedenen Disziplinen gegeneinander an.

Von den Vorstandsmitgliern, Johanna und Manfred Niederl, Rudi Frankl, Josef Starzer sowie Herbert Fellinger und Georg Wintersberger war die Veranstaltung im Vorfeld sorgfätig vorbeitet worden und so war ein reibungsloser Ablauf vorgezeichnet.

 

Zu Anfang war beim Seilspringen Technik und Timing gefragt, wobei die Mädchen den Buben in nichts nachstanden. Beim Eierlaufen gingen es manche zu schnell an, sodass das Ei zu Boden plumpste und das Rennen von vorne begonnen werden musste. Neuland war für einige Kinder das „Steggen“, das Rudi Frankl vorstellte. Dabei mussten die Teilnehmer die „Steggetaschen“ möglichst nah an ein Holzscheit werfen, wofür es Punkte gab. Mit Begeisterung gingen die Kinder die Aufgabe an und man konnte so manches Naturtalent entdecken. Anschließend mussten die Kinder beim Luftballonspickern Treffsicherheit beweisen.Große Begeisterung herrschte beim Sackhüpfen, wo sich die wendigsten und sprungkräftigsten Kinder durchsetzten. Bei der lustigen Nagelei galt es, einen Nagel mit möglichst wenigen Hammerschlägen in einen Holzbalken zu schlagen. Beim Reifentreiben musste ein Reifen über eine Strecke getrieben werden. Hierzu war viel Übung und Geschicklichkeit notwendig, doch die Kinder meisterten auch diese Aufgabe mit Bravour. Den Abschluss der Spiele bildete eine Torwand, bei der Tischtennisbälle durch verschieden große Öffnungen geworfen oder geschlagen werden musstenZur Siegerehrung ging es dann zum FC-Vereinsgelände, wo Ludwig Detterbeck die Kinder mit Würstlsemmeln und Getränken verköstigte. Bei der Preisverteilung bekam jeder Teilnehmer eine Urkunde überreicht und die ersten Drei durften sich zusätzlich über Pokale freuen. Sieger bei den Älteren wurde Paul Weinzierl, auf Platz 2 kam Sebastian Schwarzbauer, Dritte wurde Zoe Steidle. Sarah Spanner und Julia König belegten die Plätze 4 und 5. Bei den Jüngeren setzte sich Johannes Eibauer an die Spitze, gefolgt von Lukas Weinzierl und Jakob Weinzierl. Knapp dahinter kam Luis Wintersperger auf den vierten Platz, gefolgt von Manuel Frey, Simon Hofmann, Selina Schwarzbauer und Anja König.Abschließend bedankte sich Georg Wintersperger bei den fleißigen Helfern Johanna und Manfred Niederl, Sandra Wintersperger, Rudi Frankl und Josef Starzer für ihre Unterstützung. Den Kindern gefiel die Veranstaltung so gut, dass schon die Frage gestellt wurde, ob man nächstes Jahr wieder beim „Spiel ohne Grenzen“ mitmachen kann.

 
 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 621177 -