Erste Schafkopfmeisterschaft mit Bravour durchgeführt

Ortsverein

Die Markträte und Organisatoren Herbert Fellinger und Georg Wintersberger mit den Preisträgern. Foto. V. Lengfelder

Nach mehreren Attraktionen im Bierzelt hat am Sonntag um 10 Uhr die erste Marktmeisterschaft im Schafkopf begonnen.

Die Vorarbeiten waren sehr zeitintensiv und es mußte schon einiges an Gripps eingebracht werden um so ein traditionsreiches Turnier überhaupt zu veranstallten. Organisiert vom Vorsitzenden und Marktrat Georg Wintersperger, der selbst ein leidenschaftlicher Schafkopfspieler ist, konnten 48 Teilnehmer begrüßte werden und „Schoos“ erklärte die Regeln. Bürgermeister Ottmar Hirschbichler wünschte allen Kartenspielern ein gutes Blatt und würde sich freuen, wenn die „Marktmeisterschaft im Schafkopf“ ein fester Bestandteil beim Volksfestprogramm wird.

Neben Georg Wintersberger, waren Starzer Josef und der Frankl Rudl im Team zuständig für die Anmeldungen. Mit Niederl Johanna und Manfred hatte man vier fleißige Hände die in der Vorbereitung hauptsächlich hinter den Kulissen besonders aktiv waren. Mike Schöfer war in verantwortungsvoller Position für die Spielauswertung verantwortlich. Nicht zuletzt mussten mit Herbert und Martin Fellinger zwei weitere Genossen einspringen um die Lücken zu füllen und eine 12 te Schafkopfrunde zu komplettieren.

Mit viel Arbeit, Enthusiasmus, Kultursinn und Heimatverbundenheit konnte so das erste Schafkopfturnier der „Wallersdorfer Volksfestgeschichte“ durchgeführt werden. Natürlich werden auch im nächsten Jahr die Meisterschaften fortgeführt und man hofft darauf dass der neue Bürgermeister aus den eigenen Reihen kommt und natürlich das Turnier wohlwollend begleitet. Die vielen Preise wurden von ortsansässigen Betrieben gestiftet, sodass sehr schöne Preise verteilt werden konnten.

Der Ortsverein bedankt sich bei allen Spendern für die schönen Preise, die zu viel Freude beisteuerten.

Die Siegerehrung nahm Georg Wintersperger vor. 150 Euro und den Wanderpokal, gestiftet von Bürgermeister Ottmar Hirschbichler, erhielt mit 56 gewonnenen Spielen Hermann Krippl. Für den zweiten Platz bekam Ralf Stemmer 100 Euro (51 gewonnene Spiele) und für den dritten Platz – sie gewann auch den Damenpreis – erhielt Maria Leipold 70 Euro, (37 gewonnene Spiele). Die Plätze vier bis zehn erreichten: Herbert Thalhammer, Walter Bosin, Werner Dippl, Tobi Ettengruber, Hermann Kelnberger, Ludwig Blöchl und Alois Klein. Die ersten 25 Platzierten erhielten Preise.

Die Mannschaftswertung gewann der FCW I mit 103 Punkten mit Werner Dippl, Tobias Ettengruber, Alois Klein und Ralf Stemmer. Auf Platz zwei kam die AH des FCW mit 33 Punkten und Dritter wurde die KSK Altenbuch mit elf Punkten.

Mit den 48 Teilnehmern war man sehr zufrieden, hofft zugleich im nächsten Jahr auf eine etwas bessere Teilnahme der Vereine, da der Reinerlös für einen guten Zweck genutzt werden soll.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 609544 -