Überraschend gute Stimmung in Vilshofen

Landespolitik

Überraschend gute Stimmung in Vilshofen

BR-Fernsehteam begleitete Kreis-SPD nach Vilshofen

Dingolfing-Landau.

An die 2.000 Besucher aus Bayern, Deutschland und Österreich fanden sich im rot-weiß-blauen Bierzelt am Vilshofener Festplatz beim diesjährigen Aschermittwoch ein, um gemeinsam mit dem kommissarischen SPD-Parteivorsitzenden und Erstem Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, der bayerischen SPD-Landesvorsitzenden Natascha Kohnen MdL, dem bayerischen SPD-Generalsekretär Uli Grötsch MdB, Parlamentarischen Staatssekretär Florian Pronold MdB und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag, Markus Rinderspacher MdL, den Politischen Aschermittwoch gebührend zu feiern. Damit war der Politische Aschermittwoch in Vilshofen wieder "Größte SPD-Stammtisch der Welt". Dank der großartigen Arbeit gesamten Teams in der bayerischen SPD hat sich der Politische Aschermittwoch auf damaliger Initiative von Florian Pronold zur größten regelmäßig stattfindenden SPD-Veranstaltung in ganz Deutschland gemausert.

Etwa 100 Teilnehmer aus dem Landkreis Dingolfing-Landau fuhren mit dem Bus oder mit eigenen Pkw zum Politischen Aschermittwoch. Spannend war für die Genossen und Freunde der SPD aus Dingolfing-Landau, dass der Bus vom Redaktionsteam der Sendung „Kontrovers“ des Bayerischen Fernsehens auf der Fahrt nach Vilshofen begleitet wurde. Während der Fahrt und später im Festzelt wurden der SPD-Kreisvorsitzende Dr. Bernd Vilsmeier, SPD-Landtagskandidat Florian Huber und viele weitere Mitfahrer vom Fernsehteam interviewt.

 

Besucher des Politischen Aschermittwochs der SPD in Vilshofen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau vor dem Bus mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier (8.v.li.) und dem SPD-Landtagskandidaten Florian Huber (11.v.re.).

Besucher des Politischen Aschermittwochs der SPD in Vilshofen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau vor dem Bus mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier (8.v.li.) und dem SPD-Landtagskandidaten Florian Huber (11.v.re.).

 

Hauptthema war natürlich das bevorstehende Mitgliedervotum, zum ausgehandelten Koalitionsvertrag in Berlin. Viele Genossinnen und Genossen erhofften sich von den reden in Vilshofen eine zusätzliche Entscheidungshilfe für ihr Abstimmungsverhalten beim Mitgliedervotum in der SPD. Keiner ist begeistert, wieder in eine Regierung mit Union und Seehofer/Merkel einzutreten. Es geht hier um eine Sachentscheidung zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger im Land. Deshalb macht es sich die SPD nicht leicht und bezieht alle Mitglieder demokratisch in diesen Prozess mit ein, erklärte Vilsmeier. Dass dies gut ankommt, zeigt der Mitgliederzuwachs von knapp 3.400 allein in im Jahr 2018.

Natascha Kohnen traf mit ihrer Rede die Herzen der Zuhörer und sorgte so für eine überraschend gute Stimmung im Festzelt, trotz der Querelen in Berlin. Kohnen erteilte der Regierung von Seehofer und Söder insbesondere beim Wohnungsbau eine glatte „sechs“. Sie konnte bei den Verhandlungen in Berlin gegen den Widerstand der CSU beim Wohnungsbau vieles erreichen und bat daher um Zustimmung zum Koalitionsvertrag. Auch Olaf Scholz erklärte, dass unabhängige Analysen ergeben haben, dass gut zwei Drittel SPD im Koalitionsvertrag steckt.

Der SPD-Kreisvorsitzende Vilsmeier bedankte bei den Mitfahrern, der Firma Speckner, besonders beim Chef Leonhard Speckner, die wieder den Bus zur Verfügung stellte.

 

Homepage SPD KV Dingolfing-Landau

 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 567336 -